Universaltisch für C-Bogen

Der Universaltisch für C-Bögen dient der Lagerung von Patienten zur urologischen und gynäkologischen Diagnosestellung und zur Behandlung von Tumorpatienten, insbesondere zur Behandlung durch interstitielle Brachytherapie.

Die zulässige Gesamtlast des Universaltisches beträgt 200 kg.

Das System ist mit zwei netzunabhängigen elektrischen Hubsäulen ausgerüstet. Die Hubsäulen können synchron (Auf / Ab) und asynchron (Trendelenburg) verfahren werden.

Auf der Tischplatte befinden sich Laufbahnen, in denen eine zweigeteilte, bewegliche Transferplatte positioniert werden kann. Die Transferplatte läuft auf Kugelrollen, die eine einfache, kräfteschonende Bewegung auf dem Tisch und eine Überführung des Patienten ohne weitere Bewegung desselben auf ein Zielsystem (CT/Simulator) ermöglichen.

Der Universaltisch für C-Bögen hat einen metallfreien Bereich von 1m zwischen den fest an Kopf- und Fußende befestigten DIN-Schienen, in diesem Bereich können Aufnahmen mit einem C-Bogen gemacht werden.

An den Tischplattenseiten befinden sich jeweils zwei DIN-Schienen, an denen Beinstützen oder ähnliches mittels Kloben befestigt werden können. Die DIN-Schienen können mit einer abnehmbaren DIN-Brücke verbunden werden.

C-Bogen Tisch GfM
C-Bogen Tisch Gesellschaft für Medizintechnik
C-Bogen Tisch der GFM